Allgemeines zum Kunstrasenprojekt

Willkommen auf der Informationsseite zum Projekt Kunstrasen (Unterschriftenliste am Ende der Seite).

Wo soll ein Kunstrasenplatz entstehen?

Der Sportverein möchte auf dem Gelände am Hasloher Weg in Tangstedt einen Kunstrasenplatz anstelle des bisherigen Grandplatzes (Tennenplatzes) errichten.

Was ist ein Kunstrasenplatz?

Wikipedia: „Kunstrasen ist eine Art Kunststoffteppich, der in Beschaffenheit und Aussehen einem Naturrasen nahekommt.“

Der Aufbau eines Kunstrasenplatzes besteht aus mehreren Schichten, welche in der folgenden Grafik dargestellt sind.

aufbau

Aufbau eines Kunstrasen.

Die folgende Abbildung stellt die drei gängigen Spielfeldarten in Kosten und Nutzungsdauer gegenüber.

Nutzungskosten

Quelle: DFB-Empfehlungen für Kunststoffrasenplätze.

Aus den oben zu Grunde gelegten Zahlen zeigt sich, dass ein Kunstrasen gegenüber einem Naturrasen eine ca. 3-fach höhere und gegenüber Grand eine 2-fach höhere Nutzungsbelastung bei gleichzeitig geringeren Kosten hat. Auch wenn obigen Zahlen die Pflegekosten und Nutzungsdauer von Vereinen im Profisportbereich bzw. oberen Amateurbereich wiederspiegeln, ist das Verhältnis auch auf kleinere Vereine und Sportstätten anzuwenden. Diese, durch den DFB ermittelten Daten, bieten eine solide Grundlage für folgende Argumente, die für einen Kunstrasenplatz in Tangstedt sprechen.

Vorteile für den Verein, die Mitglieder und die Gemeinde

Der Nachwuchsbereich beim TSV soll mittel- und langfristig ausgebaut werden. Die Wartelisten für angehende Bambini-Teilnehmer sind gut gefüllt und aus der bisherigen Gruppe sollen weitere Jugendmannschaften entstehen. Außerdem kommen immer mehr Kinder in das Einzugsgebiet des TSV (z.B. Kinder aus den Neubaugebieten, Kinder aus dem Umkreis) die durch die Bambinos an den Sportverein in Tangstedt gebunden werden sollen.
Nur eine eigene Jugendarbeit wird es dem Verein ermöglichen, auf lange Sicht im Breitensport Fußball bestehen zu können.

Gerade bei der Arbeit und Ausbildung von Jugendspielern ist eine gleichbleibend bespielbare Spielfläche wichtig. Der Kunstrasenplatz bietet dieses durch seine Witterungsunabhängigkeit und ermöglicht dadurch einen durchgehenden Spielbetrieb. Dies führt zu einer Steigerung der Attraktivität des Vereins und bietet eine weitere Einnahmequelle, da der Platz in Ruhezeiten an andere Vereine und Mannschaften vermietet werden kann (zurzeit werden die Sportstätten am Hasloher Weg auch schon vermietet). Außerdem könnten schulische Veranstaltungen (Sportunterricht, Bundes-Jugend-Spiele, etc.) auf dem Kunstrasenplatz stattfinden.
Die Pflege und Aufbereitung eines Kunstrasenplatzes ist in Schlechtwetterperioden deutlich geringer und weniger zeitintensiv, da zum Beispiel das Walzen des Platzes und das Ausbessern von Löchern entfällt. Gerade in Frostperioden muss der Grandplatz eigentlich nach jeder Einheit abgezogen werden, damit die Verletzungsgefahr durch gefrorene Löcher und Kuhlen möglichst gering bleibt. Das Gleiche gilt für den Rasenplatz, der bei Frost meistens unbespielbar ist, damit der Wiederherstellungsaufwand möglichst gering gehalten wird. Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Punkt ist, dass das Kreiden des Platzes entfällt, da die Linien permanent auf dem Spielfeld aufgetragen werden.

Einer der wichtigsten Punkte sind die gesundheitlichen Aspekte, die durch einen Kunstrasenplatz zum Positiven gerückt werden.
Die oben angesprochenen Kuhlen, Löcher und sonstige Unebenheiten bleiben aus und die Spieler knicken zum Beispiel weniger um. Gegenüber einem Grandplatz punktet der Kunstrasen mit dem Ausbleiben von Schürfverletzungen und im Winter mit fast gleichbleibendem Dämpfungsverhalten.

Ebenso wie die Attraktivität eines Sportvereins durch den Bau eines Kunstrasenplatzes gesteigert wird, steht es auch mit dem Ansehen einer Gemeinde, die diese Spielmöglichkeiten fördern. Durch die Unterstützung des Sportvereins zeigt die Gemeinde gerade in schwierigen Zeiten, dass sie an einer attraktiven und schonenden Freizeitgestaltung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene interessiert ist. Sie zeigt ebenso ihre Weitsichtigkeit, da sich Kunstrasenplätze zu einem der führenden Spieluntergründe entwickelt haben. Was vor 10 Jahren noch ein top gepflegter Grand- bzw. Rasenplatz war, ist heutzutage und in naher Zukunft ein moderner Kunstrasenplatz. Dies wird heute auch von vielen Fußballinteressierten und Spielern wahrgenommen und positiv bewertet. Wir als Sportverein sind in naher Vergangenheit des Öfteren von Bürgern der Gemeinde und Außenstehenden angesprochen worden, wann und ob der Verein eine Modernisierung seiner Sportanlage am Hasloher Weg vornimmt. Zu guter Letzt repräsentiert ein Sportverein, ähnlich wie Kindergärten, Schulen und zum Beispiel die Freiwillige Feuerwehr, die Gemeinde und spiegelt deren Gesamtbild wieder.

kunstrasen pinneberg

Warum jetzt?

Die Idee und konkrete Verfolgung der Pläne zu einem Kunstrasenplatz sind durch die vermehrten Rückfragen von Spielern, Vereinsmitgliedern und Dritten ins Rollen geraten. Ebenso durch die positiven Erfahrungen unserer Spieler auf Sportstätten innerhalb Hamburgs, die mittlerweile weitestgehend auf Kunstrasen umgerüstet werden, bestärkten uns als Vorstand in dem Vorhaben. Auch innerhalb des Hamburger Fußballverbandes werden mittlerweile die Maßstäbe der Bespielbarkeit von Plätzen an einem Kunstrasen gemessen.

Des Weiteren müsste der vorhandene Grandplatz in naher Zukunft (3-5 Jahre) saniert werden, da die oberste Sandschicht mehr oder weniger aufgebraucht ist. Diese Investition möchte der Verein besser zukunftsorientiert und zielgerichtet in einen Umbau der Grandplatzanlage tätigen.
Weiterhin muss jetzt dafür Sorge getragen werden, dass die gerade steigende Zahl an Jugendspielern, durch eine Steigerung der Attraktivität an den Verein gebunden werden.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für diesen Zeitpunkt ist die Niedrigzinspolitk der Europäischen Zentralbank (EZB), die nicht nur Privatpersonen zu Gute kommt, sondern es auch Gemeinden und Kommunen ermöglicht, zu günstigen Zinsen zielgerichtete Mittel für den Infrastrukturausbau zu erhalten.

Unterstützung

In der nächsten Zeit sammelt der Verein Unterschriften um den Wunsch nach einem Kunstrasenplatz durch Vereinsmitglieder aber auch durch Bürger im Umfeld des Sportvereins zu belegen. Sie wollen uns unterstützen? Tragen Sie sich digital in die List ein (unten) oder füllen Sie einen unsere Unterschriftenlisten aus.
Danke für Ihre Unterstützung! Die Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt!

 

Vorname*
Name*
PLZ*
Ort*
E-Mail*
Ich bin damit einverstanden, zukünftig Informationen zu kommenden Spendenaktion für einen Kunstrasenplatz per E-Mail zu erhalten.